Mallorca Sehenswuerdigkeiten

Hier ein kurzer Überblick der Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Mallorca ist eine Baleareninsel und liegt im Mittelmeer. Neben ihren einzigartigen Stränden, die sich entlang der Küste ziehen, gibt es noch zahlreiche Mallorca Sehenswürdigkeiten, die ein Besucher einfach auf seinem Plan haben muss. Egal ob im Norden, Süden, Westen oder Osten, die Insel ist ein Highlight schlechthin. Sie ist landschaftlich reizvoll mit ihrem Gebirge, einzigartig in ihrer Kultur und birgt viele Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, wie zum Beispiel die Drachenhöhle, eine Zugverbindung von Palma nach Soller mit einer nostalgischen Dampfeisenbahn und wunderschöne Strandbäder, die sich an kleinen Buchten entlangziehen.

Die Drachenhöhle gehört auch zu Mallorca Sehenswürdigkeiten

In Porto Cristo befinden sich die berühmten Drachenhöhlen der Insel Mallorca, die nicht nur für die Einheimischen ein Highlight sind, sondern jährlich mehrere Millionen Besucher anziehen. Drachenhöhle als Sehenswürdigkeiten MallorcaDie Schönheit der Höhlen wird durch das optimale Licht noch verstärkt. Der größte unterirdische See der Welt, der Martelsee, liegt hier direkt im Höhlensystem. Vom Boot aus erleben Sie ein Konzert der Extraklasse und sehen die vielen Lichter, Farbenspiele und Highlights der unterirdischen Welt in einem der beliebtsten Mallorca Sehenswürdigkeiten. Da es keine Führungen gibt, ist alles der eigenen Fantasie überlassen. Das macht die Höhlen noch viel mystischer.

Die Hauptstadt Palma und Sehenswürdigkeiten Mallorca

Die wunderschöne Hauptstadt Palma hat sehr viel zu bieten, vor allem mit einer tollen Stadtführung Palma de Mallorca oder diversen anderen Attraktionen. Hier gibt es eine einzigartige Einkaufsstraße, die Kathedrale La Seu, sowie einen riesigen Yacht- und Kreuzfahrthafen. Die Kathedrale ist das wohl bekannteste Inselgebäude. Hier wurden schon viele Gottesdienste abgehalten, doch auch Rundgänge und Besichtigungen. Hauptattraktionen sind das 110 Meter lange Kirchenschiff, sowie die 1236 Glasteile eienr Fensterrose. Von außen, Mallorca Sehenswürdigkeiten vor allem Palma gehört dazuist das Gotteshaus nicht so spektakulär, wie in den Innenräumen. Es lädt regelmäßig zu Gottesdiensten ein. Neben den Lichteinfällen der bunten Fenster ist die Kathedrale auch durch die Riesenkeramik des Mallorquiners Miquel Barceló berühmt. Die Festung Es Baluard wurde 2004 neu eröffnet. Das Museum im Inneren der Festungsanlage zeigt zeitgenössische spanische und internationale Kunstwerke. Von der Dachterrasse aus gibt es einen wunderschönen Blick über die alte Hauptstadt, sowie die bekannte Kathedrale. Dieses Programm der Mallorca Sehenswürdigkeiten sollten Sie nicht verpassen.

Zugfahrt im Süden der Insel und etwas besonderes auf Mallorca erleben

Eine Zugfahrt die ist lustig, eine Zugfahrt die ist schön… Mit dem alten nostalgischen Zug fahren Sie von der Hauptstadt Palma im Süden bis nach Soller im Westen der Insel. Der nostalgische Zug, eine der Sehenswürdigkeiten Mallorca, aus den 30er Jahren fährt über eine Stunde durch die Berge von Mallorca. Von der Hauptstadt geht es hinauf nach Soller in einen kleinen Ort mit besonderem Flair. Erreichen Sie die kleine Küstenstadt, dann steigen Sie um in die nostalgischen Straßenbahnen, die Sie bis zur Küste fahren. Hier gibt es einzigartige Sandstrände, wunderschöne Buchten und Badespaß für Jedermann. Das Meer fällt flach ab und ist sogar für kleine gut geeignet. Ein wundervoller Platz zum Baden erstreckt sich hinter der Endhaltestelle der Straßenbahn. Auch beliebt sind Firmen Events in Form von Teambuilding Mallorca und etwas Tolles erleben.

Serra de Tramuntana Gebirge, eines der tollsten Mallorca Sehenswürdigkeiten

Über 1000 km² erstreckt sich das Gebirge im Nordwesten der Insel Mallorca und bietet den Gästen einzigartige Wanderwege, Schluchten, sowie zahllose Möglichkeiten mit dem Das atemberaubende Tramuntana GebirgeMountainbike das Hinterland Mallorcas zu erkunden. In kleinen Bergdörfern können Sie sich Finkas mieten, die typischen Landhäuser auf Mallorca, mit Pool im Garten und riesigen Zimmern. Dazu gibt es einzigartige Wege für Touristen und die Berhöhlen, in denen die Steinzeitmenschen gelebt haben. Im Gebiet Eskurka befindet sich das Museu de Lluc, mit zahlreichen Funden aus dem Gebiet. Der Fernwanderweg GR 221 ist nur einer von vielen Wegen, die quer durch das Gebirge führen. Hier gibt es wunderschöne Funde aus der Steinzeit, sowie eine alte Berghütte. Mit einer Quad Tour Mallorca können Sie auch das Gebirge erkunden.

Els Calderers – Mallorca Sehenswürdigkeiten und alte Gemäuer

Auf der Camino de Calderers in Sant Joan liegt das alte festungsartige Herrenhaus, welches bei vielen Gästen der Insel sehr beliebt ist. Immer wieder fahren viele mit dem Mietwagen hierher, um sich dieses alte Gemäuer anzuschauen. Es wurde bereits um 1700 erbaut und ist mit seiner Hauskapelle, dem alten Weinkeller, sowie den Stallungen und Gesindekammern immer wieder gern für einen Besuch bereit. Die modernen und noblen Salons bieten den Eindruck in das Leben vor einigen Jahrhunderten. Die Herrschaften lebten natürlich anders, als das Personal. Hier steht ein Stück bewahrte Geschichte.

Puig de Randa – Sehenswürdigkeiten Mallorca

Zwar nicht ganz so spektakulier, wie in Kapstadt, doch immerhin ein Tafelberg der Extraklasse. Mallorcas einziger Tafelberg zählt 542 Meter und ist die höchste Erhebung im Plá. Wer in Nostalgie schweben möchte, der besucht das Dorf Randa, welches mit Kopfsteinpflanster bedeckt ist und einen geschichtlichen Eindruck hinterlässt. Von der Terrasse des Santuari de Nostra Senyora de Cura können Sie wunderschön auf die Bergspitze schauen, doch auch ins Umland und hinaus bis an die Küste. Ein Ausflug hierher lohnt sich also.

Halbinsel Formentor gehört ebenfalls zu den Mallorca Sehenswürdigkeiten

Die Halbinsel Formentor ist langgestreckt, schroff und sehr schmal, doch sie bietet einige landschaftliche Highlights auf der Insel Mallorca. Vor allem in den frühen Morgenstunden und am Nachmittag besteht die Möglichkeit wenig Verkehr auf der 18 kilometerlangen Straße, die sich längst durch die Halbinsel schlängelt. Leider wird diese Straße kurz vor dem Kap sehr eng und es ist besser, wenn sich zwei Busse nicht begegnen, selbst für Autos ist sie dort schon viel zu eng. Sie endet direkt am Kap und von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick über die Sehenswürdigkeiten auf Mallorca im ÜberblickKlippen und das Meer, zugehörig zu den Mallorca Sehenswürdigkeiten nur zu empfehlen. Kommen Sie vom Kap zurück, sollten Sie den Mirador nicht verpassen, ein Felsinselchen, welches 200 m hoch ist. In einer halben Stunden erreichen Sie den Gipfel und den Piratenturm Talaia d’Albercutx gegenüber. Wenn Sie den Abend gewählt haben, belohnt nicht nur der Rundblick für den mühevollen Aufstieg, sondern auch ein atemberaubender Sonnenuntergang über dem Mittelmeer. Ganz in der Nähe befindet sich einer von vielen Sandstränden der Insel, der ist meist in der Hauptsaison überlaufen, doch sehr schmal und hübsch. Er heißt Cala Pi und ist berühmt bei den Besuchern. Sollten Sie Ruhe und Abgeschiedenheit suchen, dann legen Sie sich an den Cala Figuera und Cala Murta.

S’Albufera – sehr bekannt und einen Besuch wert

17 km² ist er groß und liegt nordöstlich von Muro, der größte Nationalpark der Insel. S’Albufera ist ebenfalls das größte Feuchtgebiet des Mittelmeerraumes und wird immer wieder gern besucht, denn hier leben auch seltene Tierarten. Die Zugvögel, die jedes Jahr nach Afrika fliegen, machen hier ihre Pausen. Denn die Reise ist weit und anstrengend. Mehr als 200 Vogelarten leben hier ganzjährig, doch auch Amphibien und Orchideen sind bekannt für das Sumpfgebiet. Mitten durch das Gebiet gehen viele Wander- und Radwege, so dass die Besucher in den Alltag der Tiere eintauchen könne, dazu sollten Sie jedoch ein Fernglas mitbringen, um auch weiter entfernte Lebewesen beobachten zu können.

Botanicactus – der botanische Garten als mallorquinische Sehenswürdigkeiten

Bei einem Mallorcabesuch sollte auch der Botanische Garten mit auf dem Plan stehen, der mehr als 10 000 Planzen- und Kakteenarten vorweisen kann. Diese stammen nicht nur aus dem Mittelmeerraum, sondern von der ganzen Welt. Mit 50 000m² ist die Anlage die größte Europas. Es gibt ihn schon seit 1989 und um den künstlichen See und das Restaurant herum haben sich viele verschiedene Pflanzen angesiedelt. Auf jeden Fall ein Muss unter den Mallorca Sehenswürdigkeiten und auch zu empfehlen.

Sa Dragonera mit dem Boot zu erreichen

Die Insel ist vorgelagert und wird mit dem Fährschiff Margerita erreicht. Viele Gäste kommen im Sommer hierher, um dem wilden Treiben auf Mallorca zu entgehen. Natürlich ist sie viel kleiner, als die Hauptinsel und ragt wie ein Berg aus dem Mittelmeer. Wunderschön sind hier vor allem die Sonnenuntergänge, die man vom Plateau aus sehen kann. Auch der Blick auf die Hauptinsel Mallorca ist einzigartig und bietet für viele Besucher das exclusive Highlight.

Parc Natural Mondragó – in der Nähe einer Bucht

Ein weiterer Nationalpark ist der Parc Natural Mondragó, der sich in einer Bucht am Meer befindet. Das GOB hat die Bucht mit ihrem feinsandigen Strand unter Naturschutz gestellt. Es gibt ein Nationalparkinfocenter, sowie eine sparsame Bebauung, so dass die Natur hier noch ihren Ursprung hat. Viele Individualisten kommen hierher, um zu baden. Es ist eine von vielen Buchten auf Mallorca, doch die wohl einzigste, die als Nationalpark gilt.

Ermita de Bonany auch eine Mallorca Sehenswürdigkeiten

Ein Kloster der Superlative verbirgt sich hinter dem Namen Ermita de Bonany. Hierher kommen viele Pilger und Besucher wegen der Madonna, die mit ihren Pausbacken im 8 Jahrhundert hier Die schönsten Ecken entdecken mit den Mallorca Sehenswürdigkeitenangeschafft wurde. Doch auch der Weitblick zieht viele Besucher an. Der Name des Klosters bedeutet soviel, wie „Gutes Jahr“ und wurde am Ende einer Dürreperiode gegeben. Direkt am Eingang des Klosters sehen Sie Bilder, die an langersehnten Regen erinnern. Auch eine Reiche Ernte und ein toller Rastplatz sind hier vorhanden.

Cabrera – Tiere und Pflanzen an dem schönen See

Der See Cabrera steht unter Naturschutz und ist mit seinen vielen Tier- und Pflanzenarten immer wieder einen Ausflug wert. Er dient als Naherholungsziel und kann zum Schifffahrten genutzt werden.

Son Marroig ein wenig Museum und Geschichte

Ein weiteres unbekannteres Highlight auf der Insel ist Son Marroig, ein alter Landsitz, der als Altersruhesitz von Erzherzog Ludwig Salvator galt. Heute ist er ein schönes kleines Museum mit geschichtsträchtigen Artefakten. Hier ist auch der Eingang zu einer kleinen Halbinsel, die eine Idylle schlechthin bietet. Die Halbinsel Sa Foradada ist jedoch nur über einen Privatweg erreichbar. Der Name bedeutet soviel, wie die Durchlöcherte.

Salines de Llevant Tafelsalz als Sehenswürdigkeit auf Mallorca

Mehr als 8000 Tonnen Tafelsalz werden hier jährlich abgebaut. Der Teil gehört zum Feuchtgebiet und dem Nationalapark und ist immer wieder einen Besuch wert. Es ist die Wahlheimat zweier deutscher Frauen, die hier Salz für ihre Würzmischungen ernten: Flor de Sal. Wer als Inselbesucher die Möglichkeit auf eine Kostprobe haben möchte, der geht zum Samstagsmarkt in Santanyí oder in Feinkostläden.