Wandern auf Mallorca

Als Gast auf  Mallorca werden Freude daran finden, die versteckten Landschaften der Insel zu entdecken. Das Gelände ist von unglaublicher Vielfalt, manchmal imposant und manchmal ruhig und lieblich. Ausdauernde Wanderer können sich an schwieriges Gelände zu den Miradores (Aussichtspunkte) wagen, die nur zu Fuß erreichbar sind und erfahrene Bergwanderer können Gipfel erklettern oder in die Tiefen der Pareis-Schlucht absteigen. Nachfolgend finden Sie einige Routenbeschreibungen.

Tipps zum Wandern

Wetter:

Das Wetter auf Mallorca kann sehr wechselhaft sein. Besonders beim Wandern im Winter sollte man in den Bergen immer auf einen plötzlichen Wetterumsturz vorbereitet sein und durch schwere Regenfälle können manche Wege unpassierbar werden. Im allgemeinen gilt das Frühjahr – besonders zur Mandelblüte im Februar – und der Herbst als die schönste Zeit für Wanderungen.

Ausrüstung:

Bequeme und eingelaufene Wanderschuhe sind natürlich Voraussetzung für Ihre Wander-Touren. Sonnen- und Regenschutz, in den Bergen warme Kleidung, etwas Proviant und Wasser, sowie Pflaster und Bandagen sollten immer dabei sein. Taschenmesser, Kompass, Trillerpfeife und Taschenlampe wiegen nicht viel, könnten Ihnen u.U. aber das Leben retten.

Wegerecht:

Bleiben Sie wenn immer möglich auf den Wegen und Pfaden. Das meiste Land befindet sich in Privatbesitz und der ein oder andere Landbesitzer hat es nicht gern, wenn Wanderer über sein Grundstück laufen. Sehr oft finden Sie das Schild “Coto privado de caza”. Dies weist auf ein privates Jagdgebiet hin. Gehen Sie nicht über bebautes Ackerland und denken Sie daran das Obst und Früchte den Landbesitzern gehört.

Kleiner Verhaltenskodex auf Ihren Wanderungen: Zünden Sie nie in freier Natur ein Feuer an! Nehmen Sie Ihren Abfall wieder mit in Ihr Hotel zurück!

Empfohlene Wander Gebiete

Bethlen

Reizvoll ist eine Wanderung bei Eremita Bethlen. Sie ist zu erreichen von Arta aus nach Nordwesten ins Gebirge an der Kathedrale und dem Castell von Arta führt die kleine aber gut befahrbare Straße zunächst durch die grüne Ebene und dann ins Gebirge hinauf. Von oben auf dem Grat hat man einen wunderschönen Blick auf die ganze Bucht von Alcudia und in der Ferne die Bucht von Pollenca. Vorsicht: oft Waldbrände! Es gibt dort noch wildlebende Ziegen und Mufflons. Sehr einsam.

Son Baulo

Son Baulo liegt etwa 2,5 km von Can Picafort entfernt in Richtung Arta. Kleine aber feine Badebucht, noch gemütlich und ruhig, gemischtes Publikum und viele schöne Privathäuser in wunderbaren Gartenanlagen. Hinter Son Baulo schließt sich einer der noch größten zusammenhängenden Pinienwälder an. Eine Wanderung am sandigen bis leicht felsigen Strand in Richtung San Pedro ist manchmal auch eine Erholung. Zurück dann durch die schattigen Wälder. In der Nähe von Son Baulo gibt es noch gut erhaltene prähistorische Ruinen. Sie sind allerdings nicht immer leicht zu finden.

Colonia San Jordi

Wer unbedingt mit dem Auto bis auf den wunderbar breiten und feinsandigen Strand fahren will, der sollte sich nach Südosten wenden. In Colonia San Jordi und Ses Salinas ist das noch möglich, wenngleich nicht sehr gerne gesehen. In der Gegend habe ich die größten, süßesten und schönsten Weintrauben von der ganzen Insel angetroffen! Sehr fruchtbare Ebene.

Mal Pas

Wenig bekannt, aber dafür umso reizvoller ist der kleine Ort Mal Pas, der von Alcudia aus zu erreichen ist. Ebenso das Örtchen San Pedro in der Bucht von Alcudia. Eine Straße führt von der Hauptstraße von Can Picafort nach Arta dort hin. In diesen Orten geht es noch sehr beschaulich zu und es leben dort überwiegend Einheimische.

San Salvador

Sehr schön ist eine Fahrt zum Kloster und Wallfahrtsort San Salvador. Nicht nur wegen der besonders schönen Aussicht auf die Südost-Küste mit den Orten Cala Figuera, Cala Dor usw., sondern auch wegen der wunderschönen Klosterkirche. Die spanischen Radrennfahrer lassen sich dort segnen. Der Klosterkomplex liegt auf einem über 500m hohen Zuckerhut ähnlichen Berg mitten in der Ebene. Auf dem Gipfel des Berges gibt es noch einen in Betrieb befindlichen, wasserführenden alten Ziehbrunnen. Achtung: die Anfahrt ist ziemlich kurvenreich aber gut ausgebaut und sehr schön waldig.